Was sind Lockpicks?

Lockpicks gehören als Werkzeug des Schlüsseldienstes zur Standardausrüstung jedes Schlüsseldienstes. Die Bezeichnung „Lockpick“ kommt aus dem Englischen: „lock“ steht für das Schloss, „[to] pick“ für stochern. Lockpicks werden vom Schlüsseldienst eingesetzt um eine Tür zerstörungsfrei zu öffnen. Jeder seriöse Schlüsseldienst wird zuerst versuchen, eine Tür zerstörungsfrei zu öffnen, also beim Öffnen nicht zu beschädigen. Dazu gibt es verschiedene Aufsperrtechniken, mit denen der Schlüsseldienst die Lockpicks optimal einsetzen kann.

Verschiedene Lockpicks

Lockpicks werden zum Nachschließen von allen möglichen Arten von Schlössern genutzt. Ein Lockpick-Set besteht aus vielen verschiedenen Lockpicks. Lockpicks werden meist aus Metall hergestellt und müssen besonders stabil sein, damit sie sich beim Drehen im Schloss nicht verbiegen. In einem Lockpick-Set unterscheiden sich die verschiedenen Lockpicks in ihrer Form. Sie haben verschiedene Biegungen und Haken und sind darauf ausgelegt, für jedes Schloss und die individuellen Sperrstifte im Schloss ein passendes Werkzeug zu liefern.

Ein typisches Lockpicking Set des Schlüsseldienstes

Ein typisches Lockpicking Set des Schlüsseldienstes

Die Weiterentwicklung des Dietrichs

Generell benutzt man Lockpicks so, wie man auch einen Dietrich benutzt. Ein Dietrich ist zu grob für die meisten modernen Schlösser. Die Lockpicks sind daher eine Weiterentwicklung des breiten Dietrichs, passend zu den filigraner werdenden Schlossöffnungen. Während man mit einem klassischen Dietrich am besten Buntbartschlösser nachschließen kann, kann man mit einem Lockpick-Set auch Schließzylinder öffnen.

Lockpick Sets kaufen

Ein Lockpick-Set bekommt man heute sehr einfach im Internet. Die großen Versandhändler verkaufen Lockpick-Sets mit zum Beispiel 20 Teilen schon für wenige Euros. Bevor Du jetzt aber denkst, dass jeder Hinz und Kunz mit einem einfachen Lockpick-Set schnell Zugang zu Deiner Wohnung bekommen kann, sei beruhigt: ein Lockpick-Set einzusetzen erfordert viel Übung. Besonders eine abgeschlossene Tür wird ein Laie nicht so einfach aufbekommen.

Auf die richtige Lockpick-Technik kommt es an

Mit Lockpicks eine Tür zu öffnen ist nicht so leicht, wie es beim professionellen Schlüsseldienst aussieht. Tatsächlich erfordert es einiges an Übung und Geduld, ein Türschloss mit einem Lockpick-Set zu öffnen.

Zu jedem Lockpick-Set gehört ein Spanner. Dieser wird zuerst in das Schloss eingeführt, um den Schlosskern zu spannen. Anschließend versucht man mit den verschiedenen Picks die Kernstifte des Schlosses so herunterzudrücken, dass man mit dem Spanner das Schloss drehen und die Tür öffnen kann. Besonders schwer ist dies, wenn die Tür abgeschlossen ist. Um eine abgeschlossene Tür mit Lockpicks öffnen zu können, muss das Schloss nämlich mehrfach gedreht werden. Erst dann wird der letzte Sperrmechanismus außer Kraft gesetzt und die Falle des Schlosses zurückgezogen.

Lockpicking ist in Deutschland sogar ein Sport: zum Beispiel auf dem jährlichen Chaos Communication Congress kann man sich mit anderen im Lockpicking messen. Wenn Du Dich am Schlösser öffnen mit Lockpicks versuchen möchtest, versuch es doch erst einmal mit Vorhängeschlössern. Diese kannst Du dann auch auf dem Tisch ablegen und optimal beleuchten.

Wenn alles nicht hilft: wir vermitteln Dir einen Schlüsseldienst

Auf unsere Startseite vermitteln wir Dir einen seriösen Schlüsseldienst in Deiner Nähe finden. Um zu schauen ob wir auch in Deiner Nähe einen Experten für Lockpicks haben, musst Du nur Deine PLZ in den PLZ-Checker eingeben. Unsere Schlüsseldienstpartner sind bestimmt in der Lage, Deine Tür zu öffnen.