Das richtige Fahrradschloss – wichtige Tipps und Tricks

Deutschland ist ein Land der Fahrradfahrer. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) schätzte zuletzt die Zahl der Fahrräder in Deutschland auf etwa 73 Millionen (lies hier mehr über den BMVI). Im Jahr 2015 wurden laut der polizeilichen Kriminalstatistik mehr als 0,3 Millionen Fahrräder bei der Polizei als gestohlen gemeldet. Die Dunkelziffer der Diebstähle wird deutlich höher eingeschätzt, denn nicht jeder meldet sein Fahrrad bei der Polizei als gestohlen. Umso wichtiger, das Fahrrad mit einem guten Fahrradschloss einfach und effektiv vor Fahrraddiebstahl zu schützen. Voraussetzung dafür ist, dass das Schloss auch robust genug ist und richtig eingesetzt wird.

Mit den nachfolgenden Hinweisen, Tipps und Tricks wollen Dich vor dem Unheil bewahren, Dein Fahrrad ohne Räder, ohne Sattel, oder noch schlimmer in doppelter Ausführung (gar nicht) mehr vorzufinden.

Diese verschiedenen Fahrradschlösser gibt es


Es gibt viele verschiedene Sorten von Fahrradschlössern. Das wohl bekannteste ist das Kabelschloss oder Spiralkabelschloss. Es hat ein geringes Gewicht, ist wenige Millimeter bis Zentimeter dick und meist sehr günstig zu haben. Auf der Sicherheitsskala steht es allerdings nur kurz hinter dem gar nicht abgeschlossenen Fahrrad: mit einem Bolzenschneider kann es in Windeseile geknackt werden.
Ein Fahrrad-Kabelschloss mit Zahlencode

Ein Fahrrad-Kabelschloss mit Zahlencode.

Eine Fahrradkette ist ein deutlich stabileres Fahrradschloss

Eine Fahrradkette ist ein deutlich stabileres Fahrradschloss.

Im Vergleich deutlich sicherer ist eine Panzerschlosskette, auch Fahrradkette genannt. Dieses schwere Fahrradschloss aus Stahl schreckt Diebe ab. Mit einem einfachen Bolzenschneider ist es nicht zu knacken. Die Länge der moisten Fahrradketten-Modelle ist meist ausreichend, um das Fahrrad auch an einem Baum, einem Laternpfahl oder Mast befestigen zu können. Nachteil ist, dass die Panzerschlosskette oft mehrere Kilo wiegt und unpraktisch zu transportieren ist.

Faltschlösser bieten einen mittel bis hohen Schutz vor Fahrraddiebstahl. Sie werden ebenfalls oft aus Stahl hergestellt, sind durch ihren Klappmechanismus leicht zu verstauen und meist etwas leichter als die Panzerschlosskette. Ihre Schwachstelle sind die Gelenke, an denen die einzelnen Streben des Fahrradschlosses zusammengehalten werden. Es lohnt sich daher, in ein VdS oder zertifiziertes oder mit ADFC Qualitätssiegel ausgestattetes, geprüftes Modell zu investieren. Faltschlösser sind, in Summe, die sichersten Fahrradschlösser.

Je nach Durchmesser nur mit Spezialwerkzeug zu öffnen und daher gut zum Schutz gegen Fahrraddiebe ist das Bügelschloss. Da das Bügelschloss meist jedoch einen relativ kleinen Umfang hat, ist es ratsam das Fahrrad mit einem zweiten Fahrradschloss an einem Fahrradständer zu befestigen. So kann es nicht weggetragen werden.

Beim Kauf: So findest Du das passende Fahrradschloss

Generell solle man beim Kauf eines Fahrradschlosses folgende Punkte beachten:

  • Stabiles Material, das nur mit Spezialwerkzeugen demontiert werden kann
  • Ausreichende Größe, um sowohl den Rahmen wie auch das Hinterrad umschließen zu können
  • Geringes Eigengewicht und einfache Handhabung
  • Idealerweise mit passender Halterung oder Aufbewahrungstasche als Zubehör kaufbar
  • VdS-anerkanntes Produkt oder mit Qualitätssiegel des ADFC ausgestattet

Zusätzlich sollten diese Aspekte den Kauf Deines nächsten Fahrradschlosses beeinflussen: Fahrradwert, Hauptabstellorte und Nutzungszweck des Fahrrads.

Fahrradschloss nach Fahrradwert aussuchen

Der wichtigste Tipp für den Kauf eines Fahrradschlosses ist eigentlich selbsterklärend: Nicht an den Kosten sparen! Besonders günstige Schlösser sind entweder schnell geknackt oder lassen sich einfach entsichern. Man denke nur an die billigen, dünnen Fahrradschlösser aus dem Baumarkt. Ihr Kern besteht aus wenigen dünnen Drahtseilen, die sich innerhalb weniger Sekunden mit einer entsprechenden Drahtschere zerschneiden lassen. Auch ein Fahrradschloss mit Zahlencode, der aus nur drei Zahlen besteht, kann innerhalb kurzer Zeit durch Ausprobieren der verschiedenen Kombinationen gelöst werden. Profis brauchen bei einem gut drehbaren Zahlenschloss nur wenige Minuten, um alle Kombinaten auszutesten. Bei Fahrradschlössern kann man sagen, dass ein höherer Preis sich in den meisten Fällen in erhöhter Sicherheit und Qualität niederschlägt. Damit Fahrraddiebe nicht zu leichtes Spiel beim Fahrradschloss knacken haben, lieber ein paar Euro mehr investieren. Eine gängige Faustregel besagt, dass ein Fahrradschloss mindestens 5 %, besser noch 10 % des Fahrradpreises kosten sollte.

Hauptabstellorte in die Entscheidung einbeziehen

Stellst man das Fahrrad immer im eigenen Keller oder etwa auf dem Fahrradparkplatz des Firmengeländes ab, ist es bereits durch Deine Kellertür oder den Werkschutz geschützt. Ein vergleichsweise günstiges Schloss kann hier genügen, das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen. Gelegenheit macht Diebe und ein überwachtes oder abschließbares Gelände stellt immer eine Hemmschwelle dar. Diese Orte sollten daher immer präferierte Abstellorte für Dein Fahrrad sein.

Wenn Du Dein Fahrrad hingegen viel an öffentlichen Orten und manchmal auch über Nacht frei stehen lässt, lohnt es sich auf jeden Fall ein teures Fahrradschloss zu erwerben.

Der Nutzungszweck ist das i-Tüpfelchen

Wer viel Geld in ein leichtes Rennrad investiert hat, sollte sich tunlichst kein 2 kg Kettenschloss zulegen. Je nach Nutzungszweck des Fahrrads macht es Sinn, sich für ein besonders leichtes oder besonders einfach verstaubares Schloss zu entscheiden. Beim Kauf sollte man immer beachten, dass man das Gewicht des Fahrradschlosses meist zusätzlich mit sich herumfährt.

Die besten Arten, Dein Rad mit dem Fahrradschloss abzuschließen

Grade wenn man in Eile ist, schließt man das Fahrradschloss gern einfach schnell und ohne nachzudenken ab. Ein schlecht genutztes Fahrradschloss kann aber, selbst bei hohem Wert des Fahrradschlosses, schnell zum Fahrraddiebstahl führen. Grundsätzlich sollte man die folgenden Punkte beim Abschließen des Fahrrads beachten:

  • Das beste Fahrradschloss hilft nichts, wenn ein Dieb ausreichend lange Zeit hat, um sich mit dem Aufbrechen zu beschäftigen. Daher schließt man sein Fahrrad am besten an einem öffentlichen Ort, der gut sichtbar ist.
  • Dabei sollte das Fahrrad an einem stabilen, verankerten Pfosten oder einer sonstigen Halterung angeschlossen werden. Außerdem muss der Pfosten hoch genug sein, damit das Fahrrad nicht durch bloßes Hochheben von ihm entfernt werden kann. Ideal geeignet sind Fahrradständer.
  • Das Schloss sollte schließlich mindestens den Rahmen und das Hinterrad mit dem Pfosten verbinden. Im Idealfall sogar beide Räder und den Rahmen. Alternativ können auch zwei Fahrradschlösser eingesetzt werden, dann aber unterschiedliche – denn Diebe konzentrieren sich häufig auf bestimmte Varianten und führen oft nur eine Art Werkzeug mit sich.

Weitere Möglichkeiten, dein Fahrrad vor Diebstahl zu schützen

Neben dem Fahrradschloss gibt es einige weitere Tricks, das Fahrrad vor einem Diebstahl zu schützen oder dem Dieb seine Arbeit zumindest zu erschweren. Auch kann man das Fahrrad gegen Verlust absichern: Der ADFC und viele Polizeidienststellen bieten die Vergabe einer Codenummer gegen Vorlage des Eigentumsnachweises an. Damit lässt sich Hehlerei erschweren. Mit einem Fahrradpass, der sowohl Fotos wie auch Kaufbelege und Beschreibungen des Fahrrads umfasst, ist die Chance ebenfalls höher, dass ein gestohlenes Fahrrad wiedergefunden wird. Außerdem sollte man zumindest sehr teure Fahrräder versichern, damit im Ernstfall der finanzielle Schaden für einen selbst geringer ausfällt.

Wurde Dein Fahrrad gestohlen, melde den Diebstahl sofort der Polizei und auch Deiner Versicherung, wenn Du eine abgeschlossen hast. So stellst Du sicher, dass der Schaden gegebenenfalls ersetzt werden kann. Falls Du den Schlüssel Deines Fahrradschlosses verlegt hast, kann Dir der Schlüsseldienst helfen, das Schloss zu knacken. Wichtig dafür ist, dass Du belegen kannst, dass das Fahrrad wirklich Deines ist. Dabei hilft zum Beispiel ein Kaufbeleg. Auf unserer Startseite vermitteln wir Dir den Kontakt zu einem seriösen Schlüsseldienst in Deiner Nähe.