Schadensbeseitigung nach einem Einbruch – Das muss man beachten!

Die Schadensbeseitigung nach einem Einbruch ist außerordentlich wichtig. Mit den jeweiligen Maßnahmen wird zum einen das Mindestmaß an Sicherheit für das eigene Zuhause wiederhergestellt. Zum anderen ist die Schadensbeseitigung der erste Schritt, die Geschehnisse zu verarbeiten. Es hilft, bei der Schadensbeseitigung nach einem Einbruchdie folgenden Punkte zu beachten.

Was man unter Schadensbeseitigung nach Einbruch versteht

Die Schadensbeseitigung nach einem Einbruch beinhaltet vor allem die Reparatur etwaiger Schäden. So hat der Einbrecher eventuell eine Fensterscheibe eingeschlagen. Vielleicht hat der Täter aber auch die Tür aufgehebelt oder das Schloss geknackt. Nur in den aller seltensten Fällen geschieht ein Einbruch mit einem nachgemachten Schlüssel oder über ein sogenanntes zerstörungsfreies Verfahren, da Einbrecher meist keinen Zugang zu den benötigten Schlüsseln haben und eine Aufsperrtechnik, wie sie der Schlüsseldienst nutzen würde, in der Ausführung zu lange dauert. Hat sich der Einbrecher gewaltsam Zugriff zur Wohnung verschafft, besteht auch nach dem Einbruch erst einmal ein ungehinderter Zugang zum eigenen Zuhause. Deshalb sollte man zeitnah eine Einbruchsoforthilfe beauftragen. Entsprechende Leistungen bietet unter anderem der Schlüsseldienst sowie jede Sicherheitsfirma an. Im Regelfall gibt es diesen Dienst auch als Notdienst, das heißt zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Bei der Einbruchsoforthilfe werden Fenster notverglast, Türen gerichtet oder zum Beispiel Schließzylinder ausgetauscht. Letztlich wird alles getan, um das eigene Haus oder die eigene Wohnung wieder vollständig verschließen zu können. Man spricht auch von einer Sicherung des Hauses. Die Schadensbeseitigung nach einem Einbruch ist mit der Einbruchsoforthilfe aber noch nicht abgeschlossen. Neben den Erstmaßnahmen zur Sicherung des Hauses müssen außerdem die Verwüstung beseitigt und die einzelnen Zimmer aufgeräumt werden, denn Einbrecher sind in ihrem Vorgehen meistens nicht gerade zimperlich. Ein durchschnittlicher Einbruch geht in wenigen Minuten von statten. Regale werden schnell in Gänze ausgeräumt und Schubladen auf den Boden entleert, Schränke durchwühlt. Durch das rabiate, unachtsame Vorgehen und zum Teil auch durch Vorsatz, werden Einrichtungsgegenstände zerstört und Möbel beschädigt. Die Schadensbeseitigung umfasst daher auch das Wiederherstellen der Ordnung und die Reparatur, bzw. den Austausch beschädigter Einrichtungsgegenstände und Möbel. Auf Grund der emotionalen Belastung die Einbrüche hervorrufen können ist es hilfreich, sich zu dieser Aufgabe Unterstützung von Familie oder Freunden dazu zu holen.

Insgesamt kann die Schadensbeseitigung nach einem Einbruch mitunter sehr teuer werden, vor allem wenn tatsächlich Elemente wie Fensterglasscheiben, Mobiliar und sonstige Inneneinrichtung ausgetauscht, repariert oder gar in Gänze renoviert werden müssen. Wer in solch einer Situation keine Hausratversicherung hat, muss sich auf hohe Kosten gefasst machen.

Zu beachtende Schritte bei der Schadensbeseitigung

Vor der Schadenbeseitigung die die Polizei informieren

Bevor überhaupt mit der Schadensbeseitigung nach einem Einbruch begonnen werden kann, muss zuerst die Polizei informiert werden. Erst wenn etwaige Spuren gesichert und das Schadensausmaß dokumentiert wurde, können alle weiteren Schritte angegangen werden. Andernfalls behindert man nicht nur anschließende Ermittlungen, auch Hausratversicherer setzen die Dokumentation für die weitere Bearbeitung des Schadens voraus. Über die 10 wichtigsten Tipps nach einem Einbruch informieren wir hier. Ergänzend zum Protokoll der Polizisten empfiehlt es sich, das Schadensausmaß selbst zu fotografieren. Dabei sollten nicht nur die verwüsteten Räumlichkeiten und beschädigte Einrichtungen oder sonstige Dinge abgelichtet werden, sondern auch die Einbruchsspuren festgehalten werden. Dies ermöglicht bei entsprechender Versicherung die Schadensbeseitigung nach einem Einbruch gegenüber dem Hausratversicherer geltend machen zu können.

Alle Eingänge und Zugänge zur Wohnung kontrollieren lassen

Während der Schadensbeseitigung nach einem Einbruch sollten sämtliche Zugänge zum Haus oder zu der Wohnung geprüft werden. Auch wenn die Einbrecher eigentlich durch die Haustür gekommen sind, sollte man Fenster, Balkon- oder Terrassentüren und sonstige Einstiegsmöglichkeiten kontrollieren. Hierbei empfiehlt es sich, einen Experten zu Rat zu ziehen. Zum einen könnten die Täter zunächst anderweitigen Zugang zur Wohnung gesucht haben und im Zuge dessen Beschädigungen verursacht haben. Zum anderen können zum Beispiel beschädigte und nicht mehr sichere Fensterelemente von ungeübten Augen leicht übersehen werden. Daher sollte man zumindest den Monteur der Einbruchsoforthilfe darum bitten, sämtliche sicherheitsrelevanten Stellen zu überprüfen. Unter Umständen ist es ratsam, einige Tage nach dem Einbruch erneut auf einen Schlüsseldienst oder eine Sicherheitsfirma zuzugehen um generell über das Thema Haussicherung zu sprechen. Sollten bei diesen Überprüfungen weitere Spuren vorgefunden werden, müssen diese anschließend ebenfalls der Polizei und Versicherung gemeldet werden.

Besonders wichtig für Mieter: Auch der Vermieter ist unverzüglich über den Einbruch zu informieren. Der Vermieter kann ferner darauf bestehen, Beschädigungen an den Mieträumen selbst entfernen zu lassen. In diesem Fall sollten erst einmal nur die zwingend erforderlichen Maßnahmen der Schadensbeseitigung nach einem Einbruch eingeleitet werden! Anschließend kann sich der Vermieter ggf. mit der Hausratversicherung oder seiner Gebäudeversicherung auseinandersetzen.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen nach einem Einbruch verfolgen

Wenn die eigentliche Schadensbeseitigung nach einem Einbruch abgeschlossen ist, ist ein guter Zeitpunkt gekommen über weitere Sicherheitsmaßnahmen nachzudenken. Es gibt diverse Möglichkeiten, vorhandene Türen, Fenster und unter anderem auch Schlösser aufzurüsten. Und das sorgt nicht nur für ein besseres Gefühl in den eigenen vier Wänden. Vor allem macht es Einbrechern zukünftig den Zutritt schwerer!

Entsprechende Beratungen werden teilweise bereits im Rahmen der Einbruchsoforthilfe durch Schlüsseldienst, Notdienst, oder Monteur der Hausratversicherung angeboten. Es ist nach einem Einbruch ratsam, einen Termin für die Beratung auszumachen, statt diese direkt im Rahmen der Einbruchsoforthilfe durchführen zu lassen. So ist man in der Lage, die Geschehnisse emotional zu verdauen und umgeht einen etwaigen Notdienstaufschlag. Eine Sicherheitsberatung für Haus und Wohnung wird in den meisten Fällen nicht durch den Hausratversicherer getragen. Ein Anbietervergleich für Sicherheitsberatungen ist daher ratsam. Einen seriösen Schlüsseldienst erkennt man bei der Einbruchsoforthilfe daran, dass er einen separaten Beratungstermin zur Begehung der Wohnung oder des Hauses vorschlägt.