Was ist ein Dietrich

Ein Dietrich ist ein Werkzeug des Schlüsseldienstes. Meist wird ein Dietrich vom Schlüsseldienst genutzt, um eine Tür zerstörungsfrei zu öffnen. Das bedeutet, dass das Türschloss beim Öffnen nicht beschädigt wird. Über die verschiedenen Aufsperrtechniken des Schlüsseldienstes informieren wir hier.

Woran erkennt man einen Dietrich

Ein Dietrich fungiert als Nachschlüssel für ein einfaches Schloss. Man kann einen Dietrich einfach selbst herstellen und auf ein bestimmtes Schloss zurechtbiegen, weshalb nicht jeder Dietrich gleich aussieht. Generell kann man sagen, dass ein Dietrich meist aus einem Metall oder anderem stabilen Material. Klassischer Weise hat ein Dietrich mindestens eine Biegung und besteht aus einem kurzen und einem langen Ende.

Die Bezeichnung „Dietrich“ für diese Art von Nachschlüssel wird bereits seit dem 15. Jahrhundert verwendet und ist, laut Duden, spätmittelhochdeutsch.

Welche Türen kann man mit dem Dietrich öffnen

Auf Grund der groben Beschaffenheit von Dietrichen werden Sie hauptsächlich genutzt um sogenannte Buntbartschlösser zu öffnen. Diese sind oft in Türen eingebaut, die innerhalb einer Wohnung liegen. Auch manche Keller werden mit Buntbartschlössern verschlossen. Buntbartschlösser haben eine große Schlüsselöffnung.

Ein klassischer Dietrich eignet sich hingegen weniger, um neuer Schlösser wie zum Beispiel solche, die mit einem Schließzylinder versehen sind, zu öffnen. Das liegt daran, dass der klassische Dietrich eher zu klobig ist, als dass er die filigranen Sperrstifte eines Schließzylinders bewegen kann.

Einen Dietrich selbst herstellen

Wenn der Schlüssel zu einer Tür mit Buntbartschloss verloren ist, kann man zuerst einmal versuchen, mit einem Dietrich selbst die Tür zu öffnen. Wichtig ist aber, dass Du Acht gibst die Tür nicht zu beschädigen. Besonders wenn Du zur Miete wohnst, wird es sonst schnell teuer.

Einen Dietrich stellst Du am einfachsten aus einem Nagel her. Der Nagel sollte mindestens 10 cm lang sein. Weiterhin brauchst Du zum Dietrich-Bau eine Zange und einen Hammer. Mit dem Hammer schlägst Du das spitze Ende des Nagels flach. Anschließend biegst Du das jetzt flache Ende des Nagels um, so dass ein 90 Grad Winkel entsteht. So wird ein einfacher Nagel zum Dietrich.

Jetzt kannst Du versuchen, das flache Ende Deines Dietrichs in das Buntbartschloss einzuführen, und durch Drehen des Nagels den Sperrmechanismus auszulösen. Meist benötigt das ein paar Versuche. Probiere Dich daran zu erinnern, wie lang Dein Schlüssel in etwa war und schiebe dann den Dietrich ähnlich weit in das Schloss hinein. Gegebenenfalls kannst Du auch den Vorgang mit einem längeren Nagel wiederholen, oder die Biegung Deines selbstgebauten Dietrichs verändern.

Wenn alles nicht hilft: der Schlüsseldienst öffnet Deine Tür bestimmt

Wenn es mit dem eigenen Dietrich nicht geklappt hat, sei nicht frustriert. Der Schlüsseldienst übt das Türöffnen mit verschiedenen Werkzeugen täglich. Über unsere Startseite kannst Du einen seriösen Schlüsseldienst in Deiner Nähe finden. Dieser hat dann auch nicht nur den selbst gebauten Dietrich dabei, sondern gleich einen ganzen Toolkasten.