Das Berufsbild des Schlüsseldienstes

Ein Schlüsseldienst beim Öffnen einer Tür mit dem Lockpick

Ein Schlüsseldienst beim Öffnen einer Tür mit dem Lockpick

Während es von 1949 bis 1987 den anerkannten Ausbildungsberuf des Schloss- und Schlüsselmachern gab, ist das Berufsbild des Schlüsseldienstes in Deutschland heute gesetzlich nicht geschützt. Ebenfalls gibt es für den Beruf des Schlüsseldienstes keine von der IHK anerkannte Berufsausbildung mehr. Das Betreiben eines Schlüsseldienstes ist damit hauptsächlich an zwei Bedingungen geknüpft. Zum einen wird, wie für alle Unternehmen in Deutschland übliche, eine Anmeldung beim Gewerbeamt gefordert. Zum anderen benötigt man als Betreiber ein sauberes Führungszeugnis.

Services des Schlüsseldienstes

Grund für die Aufhebung des Berufs des Schloss- und Schlüsselmachers ist vor allem die konstante Weiterentwicklung der Schloss und Schlüsseltechnik. Während das Aufgabenfeld des Schloss- und Schlüsselmachers sich hauptsächlich um die Herstellung manueller Schlösser und Schlüssel drehte, wird von einem Schlüsseldienst heute eine ganze Bandbreite an Tätigkeiten erwartet, die weite Bereiche von Mechanik und Elektronik vereint. Seriöse Schlüsseldienste bieten heute zum Beispiel folgende Dienste an:

  • Anfertigung von Schlüsseln
  • Öffnen von Türen
  • Lockpicking
  • Einbau von Türspionen
  • Montage und Reparatur von Schlössern
  • Behebung von Einbruchsschäden
  • Öffnen von Tresoren
  • Öffnen von Fahrzeugen
  • Installation und Wartung von Schließsystemen und Alarmanlagen
  • Beratung über mechanische und elektronische Sicherheitstechnik, insbesondere Schließmechanismen und Schließanlagen

Qualifikationen von Schlüsseldienstmitarbeitern

Seriöse Schlüsseldienstmitarbeiter weisen zumeist eine handwerkliche Ausbildung auf. Diese hilft dem Schlüsseldienst bei der Ausübung seiner Tätigkeiten, da viele Dienste ein handwerkliches Geschick und ein Verständnis der zu bearbeitenden oder zu manipulierenden Materialien erfordert. Übliche vom Schlüsseldienst vorgewiesene Ausbildungen sind Schreiner, Glaser, Elektroinstallateur, Schlosser oder Feinmechaniker. Zusätzlich zu der meist vorhandenen handwerklichen Ausbildung lassen Schlüsseldienste ihre Mitarbeiter oft qualifiziert auf Lehrgängen weiterbilden.

Da es keine gesetzliche Zertifizierung des Berufs Schlüsseldienst gibt, sind die Hürden zur Selbstständigkeit als Schlüsseldienst sehr niedrig. Deshalb gibt es in der Branche des Schlüseldienstes eine entsprechend breite Plattform für Schwarze Schafe, die den schlechten Ruf des Schlüsseldienstes in der Öffentlichkeit zu verantworten haben. Unseriöse Firmen nutzen die Notlage von Personen oft schamlos aus, die sich aus ihren Wohnungen ausgesperrt haben, und stellen zum Teil völlig überzogene Rechnungen. Deshalb fordert neben den beiden deutschen Bundesverbänden für Schlüsseldienste, Interkey und Sicherungstechnik Deutschland (BSD), auch der Fachverband VdS Schadenverhütung für das Berufsbild des Schlüsseldienstes eine feste Zertifizierung mit Meisterqualifikation.

Merkmale eines seriösen Schlüsseldienstes

Ein seriöser und kundenfreundlicher Schlüsseldienst zeichnet sich dadurch aus, dass er flexibel in seiner Arbeitszeit ist, eine transparente Dienstleistung anbietet und eine entsprechende Sachkenntnis vorweisen kann. Schlüsseldienste sind im Idealfall über die neusten Techniken besonders zum zerstörungsfreien Öffnen von Schlössern informiert und können diese auch anwenden. Dazu gehören unter anderem Fachkenntnisse über die zahlreichen Hilfsmittel und Werkzeuge, die beim Aufsperrdienst zur Anwendung kommen. Schlüsseldienste sind zum Beispiel in der Lage, eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Beratung für die Sicherheit eines betreffenden Wohnobjektes anzubieten. Entscheidend hierbei sind nicht alleine gute Kenntnisse über die verschiedenen Schloss- bzw. Schlüsseltypen, sondern auch über unterschiedliche mechanische bzw. elektronische Sicherheitstechniken. Ein Mitarbeiter des Schlüsseldienstes kennt verschiedene Aufsperrmethoden zum Öffnen von Türen, Vorhängeschlössern oder Tresoren und kann seine Kunden vorab entsprechend beraten. Nach einem Einbruch kann der Schlüsseldienst erste Sofortmaßnahmen einleiten und notwendige Reparaturen bzw. weitere Sicherungsarbeiten durchführen, damit die Wohnung wieder gesichert ist und versperrt werden kann.

Ein Schlüsseldienst ist dabei nicht alleine nur für Privatpersonen oder Unternehmen tätig, sondern bietet seine Dienstleistung auch Behörden, dem Zoll oder Gerichtsvollzieher an.